Architektonisches

Juwel

Im Holzner trifft Alpiner Jugendstil auf die klare Linienführung zeitgenössischer Architektur. Die von 2013 bis 2018 umgesetzten Erweiterungen verstehen sich in Holzner’scher Tradition als behutsames Weiterbauen am Bestand. „Im Mittelpunkt der Eingriffe steht das historische Gebäude, wobei sich das Neue zu Gunsten des Bestandes zurücknimmt. Alt und neu gehen eine Symbiose ein und wachsen somit gemeinsam zu einer Einheit,“ erklärt das Architektenduo BergmeisterWolf den zugrundeliegenden Ansatz. Ausgewählte Materialien und ein klares Design ziehen sich heute durch alle Innenräume und verbinden alt und neu zu einer harmonischen Einheit. Die neuen Elemente integrieren sich leise in das bestehende Ensemble, verlängern den Jugendstil-Bau und treten in den Dialog mit der umliegenden, behutsam gezähmten Landschaft.

Die Erweiterung des Dachgeschosses und der Ausbau des historischen Turms waren ein wichtiger Bestandteil des Umbaus, dessen oberste Prämisse die Suche nach einer zeitlosen Architektur, nach einem Bindeglied zwischen Vergangenheit und Gegenwart war. So ist das Holzner heute ein Haus der Kontraste, die sich in jedem Bereich stimmig zueinandergesellen und überzeugende Synergien schaffen: Leib und Seele. Jugendstil und Sichtbeton. Wilde Natur und urbaner Flair. Alpenglühen und Orient. Groß und Klein.

Zeitlos und am Zahn der Zeit.

Der Charme

des Jugendstils

Schlicht und ergreifend. Das ist das Parkhotel Holzner. Hier trifft Alpiner Jugendstil auf die klaren Linien der Moderne. Während die mit Sorgfalt und Liebe ausgesuchten Materialien für zeitlose Qualität und Nachhaltigkeit stehen. Seit 110 Jahren bietet das Holzner Erholung für die Kleinsten und die ganz Großen. Aus der langen Geschichte des Hauses hat sich stille Tradition entwickelt, die keine Scheuklappen trägt. Aus dem Gründungsjahr 1908 stammende Jugendstilornamente gehen in die klare Linienführung moderner Architektur über. Der hervorragende Qualitätsstandard findet im Charme und der Wärme des persönlichen Service jenen perfekten Partner, der die Entspanntheit und Gemütlichkeit im ganzen Haus ermöglicht. So ist das Holzner heute ein Haus für Leib und Seele. Ein Haus mit Geschichte, die jeden Tag weitergeschrieben wird.

Kontrast

reich

In Zusammenarbeit mit dem Architektenduo BergmeisterWolf wurde das Holzner im Laufe der vergangenen fünf Jahre zu einem Hotel erweitert, das die Bedürfnisse aller Generationen einer Familie erfüllen kann und doch seinen ursprünglichen Charme bewahrt. Geplant und gebaut wurde immer mit Blick auf die Zukunft, sodass statt zweier gegensätzlicher Stilrichtungen im Haus ein einheitliches Ganzes entstehen konnte, dessen Wert auch für kommende Generationen Bestand hat. Ausgesuchte Materialien, die bereits vor 110 Jahren zum Einsatz kamen, und das gleichbleibende Qualitätsbewusstsein machen das Holzner zu einem Haus von bleibender Schönheit.

Projekt 2014

Zurück in die Zukunft

„Die Ästhetik des Holzner als Bauwerk des Alpinen Jugendstils ist mittlerweile zeitlos.“ an dieses Zitat hat das Architektenduo Bergmeisterwolf aus Brixen angeknüpft, als sie 2012 an dem von Wolfgang und Monika Holzner ausgeschriebenen Architekturwettbewerb teilgenommen haben. Ihr mutiges Projekt, das eine mögliche, architektonische Entwicklung des Hauses für die nächsten Jahrzehnte vorausahnen sollte, überzeugte auf ganzer Linie. Der erste Schritt des gemeinsamen Projekts wurde bereits im Folgejahr verwirklicht.Zum Projekt

Glücksfall

BergmeisterWolf

Die Zusammenarbeit mit Gerd Bergmeister und Michaela Wolf hat sich als Glücksfall für die Familie Holzner und vor allem für das Parkhotel Holzner selbst erwiesen. Das besondere Verständnis und die aufrichtige Wertschätzung für den historischen Bestand haben ein Projekt hervorgebracht, das das Holzner in die Zukunft getragen hat und dabei die zeitlose Ästhetik des Hauses nicht nur bewahrt, sondern bestärkt hat.Mehr über BergmeisterWolf

Projekt 2018

Ein Verlängern

Der größte und letzte Schritt der nachhaltigen Erweiterung des Parkhotel Holzner wurde im Frühjahr 2018 abgeschlossen. Die neuen Elemente – der BergmeisterWolf-Flügel mit Tiefgarage, den neuen Eden-Suiten und dem Liberty-Spa – integrieren sich leise in das bestehende Ensemble, verlängern den Jugendstil-Bau und treten in den Dialog mit der umliegenden, behutsam gezähmten Landschaft.Zum Projekt
Wir helfen
Ihnen gerne weiter
Diese Website setzt Cookies. Die Verwendung wird in der EU-Richtlinie 2009/136/EG (E-Privacy) geregelt. Wir setzen auch das Facebook-Pixel sowie Remarketing-Technologien von Google ein. Durch einen Klick auf "OK" sind Sie damit einverstanden. Um Ihre Privatsphäre zu schützen können Sie im aktuellen Browser hier Ihr Präferenzmanagement bezüglich Online-Werbung anpassen. Um alle auf dieser Website eingesetzten Tracking-Technologien durch Dritte zu unterbinden, die eventuell Ihre Daten zur Personalisierung von Online-Werbung verwenden, klicken Sie auf "Opt-Out".